Project icon

KdiH

_ (der Unterstrich) ist Platzhalter für genau ein Zeichen.
% (das Prozentzeichen) ist Platzhalter für kein, ein oder mehr als ein Zeichen.

Ganz am Anfang und ganz am Ende der Sucheingabe sind die Platzhalterzeichen überflüssig.

ß · © ª º « » × æ œ Ç ç č š Ł ł ́ ̀ ̃ ̈ ̄ ̊ ̇ ̋ ͣ ͤ ͥ ͦ ͧ ͮ Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ σ ς τ υ φ χ ψ ω ͅ ̕ ̔

13.0.a. Augsburg: Günther Zainer, 1472

Bearbeitet von Norbert H. Ott

KdiH-Band 2

Beschreibung:

86 Blätter, 35 Holzschnitte von 31 Stöcken. 5r, 6r, 7r, 8v, 10r, 12v, 14v, 16v, 19r, 24v, 25r, 26v, 28r, 34v, 35r, 36r, 47v, 48v, 50r, 50v, 51v, 52r, 52v, 53v, 54r, 54v, 59v, 61r, 62r, 62v, 63v, 80r, 80v, 82r, 86v (85 × 115 mm). 61r ist Stock von 24v, jedoch Salomos Krone abgeschnitten: Der Holzschnitt illustriert die zweite Instanz vor dem Richter Joseph von Ägypten. Die Holzschnitte sind seitenverkehrte, z. T. variierte Kopien der 33 Illustrationen des Münchener Cgm 345 (Nr. 13.0.17.). Nicht kopiert wurde Cgm 345, 67r (Apostelbrief an Gott); nach der Kopie von Cgm 64r (Zainer 50r) wurde ein weiterer Holzschnitt eingeschoben (Zainer 50v), zu Beginn (Zainer 5r: Descensus) und am Schluß (Zainer 86v: Gottvater im Wolkenband über den wegen des Urteils verzweifelten Teufeln) je ein Holzschnitt hinzugefügt. Die Holzschnitte folgen den Handschriftenillustrationen in allen inhaltlichen Details: Auch das Kreuz, das Salomo statt des gestischen Kreuzeszeichens bei seinem Endurteil im Cgm 345, 61v, irrtümlich in der Hand hält, wird im Druck 47v wiedergegeben und ebenfalls vom Nachschnitt der Bämler-Ausgabe (Nr. 13.0.b.) 50v und von den Schönsperger-Kopien (dort an anderer Stelle eingesetzt) aufgenommen.

Lateinische, den deutschen Bildbeischriften der Handschrift folgende Tituli, jedoch nicht bei den drei Plusbildern. Vgl. Nr. 13.0.17., 13.0.b., 13.0.f., 13.0.g.

Digitalisat:

Göttingen, NIedersächsische Staats und Universitätsbiblitohek, 4 J PRAX 5/270 INC: http://resolver.sub.uni-goettingen.de/purl?PPN627043755; München, Bayerische Staatsbibliothek, 2 Inc.c.a. 151 b: urn:nbn:de:bvb:12-bsb00027948-7; Washington, Library of Congress, Rosenwald 39: http://lcweb2.loc.gov/service/rbc/rbc0001/2013/2013rosen0039/2013rosen0039.pdf

Literatur:

Copinger (1902) Nr. 5805. – Panzer (1788) Nr. 11; Muther (1884) Nr. 16, Taf. 12 (26v. 5r). 13 (62v. 61r); Schreiber (1911) Nr. 4279; Schramm 2 (1920) S. 9, Abb. 235–267; Lehmann-Haupt (1929) S. 140; Schmid (1958) S. 37f.; Ohly (1960–1962) S. 132 Anm. 30; Kunze 1 (1975) S. 236; Wolfgang Schild: Alte Gerichtsbarkeit. Vom Gottesurteil bis zum Beginn der modernen Rechtsprechung. München 1980, S. 10, Abb. 3 (61r); Hummel (1981) S. 41, Abb. 14 (6r); Ott (1983) S. 213f. 340, Abb. 1 (6r); Ott (1983a) S. 366–376, Abb. 6 (10r). 8 (47v); von Arnim (1984) Nr. 177 Anm. 4, Nr. 178 Anm. 1.

Anmerkungen:

Anmerkung: Der bei Panzer (1788) als Nr. 12 und Copinger (1902) als Nr. 5806 erwähnte Zainer-Druck vom August 1472 existiert nach Ohly (1960/1962) S. 132 Anm. 30 nicht.

Weitere Materialien im Internet:

GW

Abb. 48: München, Bayerische Staatsbibliothek, 2o Inc. c. a. 151b, 6r. Die Höllengemeinde ernennt Belial zu ihrem Prozessbevollmächtigten.

Abb. 48.