Project icon

KdiH

ß · © ª º « » × æ œ Ç ç č š Ł ł ́ ̀ ̃ ̈ ̄ ̊ ̇ ̋ ͣ ͤ ͥ ͦ ͧ ͮ Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ σ ς τ υ φ χ ψ ω ͅ ̕ ̔
Die folgenden Zeichen haben eine besondere Bedeutung. Sie stehen ohne Leerzeichen beim Wort, auf das sie sich beziehen.
+Das Wort dahinter muss vorkommen.
-Das Wort dahinter darf nicht vorkommen.
~Das Wort dahinter sollte eher nicht vorkommen.
<Das Wort dahinter sollte vorkommen, aber nicht so dringend wie andere Wörter.
>Das Wort dahinter sollte vorkommen, und zwar dringender als andere Wörter.
*Platzhalterzeichen am Ende eines Wortes; steht für kein, ein oder mehrere Zeichen.
" "umgibt eine Folge von Wörtern; es wird dann nicht nach den Wörtern einzeln gesucht, sondern nach der Folge als ganzer.
( )bündelt Wörter zu einem Ganzen, um eins der obigen Präfixe darauf beziehen zu können.

9.1.e. Landshut: Johann Weißenburger, 1520

Bearbeitet von Gisela Fischer-Heetfeld

KdiH-Band 1

›Speculum artis bene moriendi‹, deutsch (SEinttemall das der anfangk von disem leben durch den tod von vnkunst zuͦsterben ...)

Beschreibung:

14 Blätter, drei Holzschnitte von drei Stöcken.

Bildausstattung:

A 1r Titelholzschnitt (130 × 83 mm): Sterbender in hohem Bett nach links, hinter ihm junge Frau mit Schale, rechts im Bild Priester, Arzt und Notar, vorn links kauernd eine lesende alte Frau; auf verschlungenem Spruchband versehung eines menschen leib sel ere vnd gut;A 1v (128 × 85 mm) Michael als Seelenwäger in felsiger Landschaft; im Vordergrund die Martern der Verdammten; A 3v (100 × 73 mm) Der Sterbende nach links, oben links Gott, Christus, Maria, rechts Götzenanbetung, Teufel, vorn links zwei Männer mit Messer, Geißel und Rute, auf dem Bett drei Teufel (Nachschnitt nach einem Inkunabelholzschnitt?).

Digitalisat:

München, Bayerische Staatsbibliothek, Rar. 1956#Beibd.8: urn:nbn:de:bvb:12-bsb00025606-2; München, Bayerische Staatsbibliothek, Res/4 Hom. 967 b#Beibd.4: uru:nbn:de:bvb:12-bsb00024663-3

Literatur:

Weller (1864) Nr. 1335; Muther (1884) Nr. 1700; Falk (1890) S. 28.

Weitere Materialien im Internet:

VD16