Project icon

KdiH

ß · © ª º « » × æ œ Ç ç č š Ł ł ́ ̀ ̃ ̈ ̄ ̊ ̇ ̋ ͣ ͤ ͥ ͦ ͧ ͮ Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ σ ς τ υ φ χ ψ ω ͅ ̕ ̔
Die folgenden Zeichen haben eine besondere Bedeutung. Sie stehen ohne Leerzeichen beim Wort, auf das sie sich beziehen.
+Das Wort dahinter muss vorkommen.
-Das Wort dahinter darf nicht vorkommen.
~Das Wort dahinter sollte eher nicht vorkommen.
<Das Wort dahinter sollte vorkommen, aber nicht so dringend wie andere Wörter.
>Das Wort dahinter sollte vorkommen, und zwar dringender als andere Wörter.
*Platzhalterzeichen am Ende eines Wortes; steht für kein, ein oder mehrere Zeichen.
" "umgibt eine Folge von Wörtern; es wird dann nicht nach den Wörtern einzeln gesucht, sondern nach der Folge als ganzer.
( )bündelt Wörter zu einem Ganzen, um eins der obigen Präfixe darauf beziehen zu können.

9.1.d. Augsburg: Erhart Oeglein und Jörg Nadler, 1508

Bearbeitet von Gisela Fischer-Heetfeld

KdiH-Band 1

›Spiegel der kranken und sterbenden Menschen‹

Beschreibung:

31 Blätter, ein gerahmter Titelholzschnitt (75 × 65 mm): Sterbender im Bett nach rechts, eine Kerze in den Händen, eine Klagefrau hält ihm ein Kruzifix hin, ein Engel von links herabschwebend empfängt die Seele, Halbfigur von Gottvater in Wolken links oben.

Digitalisat:

Augsburg, Staats- und Stadtbibliothek, Th Pr 1895: urn:nbn:de:bvb:12-bsb11291482-5; München, Bayerische Staatsbibliothek, Res Asc. 2875: urn:nbn:de:bvb:12-bsb00003152-2

Literatur:

Weller (1864) Nr. 442; Muther (1884) Nr. 1004; Falk (1890) S. 54–56.

Anmerkungen:

Anmerkung: Die drei Inkunabeldrucke des Textes von Sorg, Froschauer und Schönsperger (GW Nr. 5688–5690) haben keine Holzschnitte, aber den Anfang des Sorg-Druckes von 1484 (GW Nr. 5688) schmückt seine bekannte xylographische S-Initiale (Schramm 4 [1921] Abb. 542).

Weitere Materialien im Internet:

VD16