Project icon

KdiH

_ (der Unterstrich) ist Platzhalter für genau ein Zeichen.
% (das Prozentzeichen) ist Platzhalter für kein, ein oder mehr als ein Zeichen.

Ganz am Anfang und ganz am Ende der Sucheingabe sind die Platzhalterzeichen überflüssig.

ß · © ª º « » × æ œ Ç ç č š Ł ł ́ ̀ ̃ ̈ ̄ ̊ ̇ ̋ ͣ ͤ ͥ ͦ ͧ ͮ Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ σ ς τ υ φ χ ψ ω ͅ ̕ ̔

11.4.40. Salzburg, Universitätsbibliothek, M III 3

Bearbeitet von Ulrike Bodemann

KdiH-Band 1

Datierung:

Mitte 15. Jahrhundert (1460 [445ra]).

Lokalisierung:

Rheinfranken (Speyer?).

Besitzgeschichte:

Besitzvermerk des frühen 16. Jahrhunderts im hinteren Deckel: Johannes Krannch de kircheim Cannonicus Spirensis est possessor meus.

Medizinische Sammelhandschrift; darin:

Inhalt:
1. 11ra–15ra Von den zwölf Tierkreiszeichen
Inc.: Die xij zeichen. Nu wil ich sagen vnd schryben etwas von nature vnd eygenschafft der xij zeichen ... Der wider ist ein zeichen von orient ...
2. 15ra–17ra Von den sieben Planeten und ihren Kindern
Inc.: Aber von nature vnd eygenschafft der syben planeten ... Saturnus ist der oberst planete vnd lauffet durch die xij zeichen ... Sin kint ist brun ...
3. 46r–57rb ›Oberdeutsches Laßbüchl‹
4. 71ra–74ra Harnbuch, Aegidius von Corbeil zugeschrieben
I. Kodikologische Beschreibung:

Papier (1–6 Pergament), 518 Blätter (alte, fehlerhafte Blattzählung von mehreren Händen), 408 × 294 mm, zweispaltig, Zeilenzahl stark schwankend, Bl. 7–518 Bastardaschriften von zwei sich abwechselnden Händen, die Gisela Kornrumpf als die Schreiber A und B der Kolmarer Liederhandschrift (Cgm 4997) identifiziert hat (Die Kolmarer Liederhandschrift. Bemerkungen zur Provenienz. In: Ja muz ich sunder riuwe sin. Festschrift für Karl Stackmann zum 15. Februar 1990. Hrsg. v. Wolfgang Dinkelacker u. a. Göttingen 1990, S. 155–169); Notizen und Nachträge von jüngeren Händen, rote und braune (Bl. 1–5 auch blaue) Lombarden, rote Überschriften, Seiten- und Randtitel, Caputzeichen, Strichel.

Schreibsprache:

rheinfränkisch.

II. Bildausstattung:

Zu Text 1 und 2 (Schreiber B) Freiräume für Tierkreiszeichen- und Planetendarstellungen (11rb, 11va, 12ra, in die Freiräume für die Tierkreiszeichen 12rb, 12va, 12vb, 13rb, 13va, 13vb, 14ra, 14va wurden von Schreiber A Geburtsprognosen eingeschrieben, 14vb; 15ra, 15va, 15vb, 16ra, 16rb, 16va, 16vb); zwei Federzeichnungen zu Text 3 (46r, 49r), eine Harnschautafel zu Text 4 (74v). Ferner zu den astronomischen Traktaten 410ra–416rb Diagramme und Tabellen.

Zu den Illustrationen der Texte 3 und 4 siehe Nr. 87: Medizin.

Literatur:

Jungreithmayr (1988) S. 193–209.

Weitere Materialien im Internet:

Handschriftencensus