Project icon

KdiH

_ (der Unterstrich) ist Platzhalter für genau ein Zeichen.
% (das Prozentzeichen) ist Platzhalter für kein, ein oder mehr als ein Zeichen.

Ganz am Anfang und ganz am Ende der Sucheingabe sind die Platzhalterzeichen überflüssig.

ß · © ª º « » × æ œ Ç ç č š Ł ł ́ ̀ ̃ ̈ ̄ ̊ ̇ ̋ ͣ ͤ ͥ ͦ ͧ ͮ Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ σ ς τ υ φ χ ψ ω ͅ ̕ ̔

11.4.6. Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Ms. germ. fol. 485

Bearbeitet von Ulrike Bodemann

KdiH-Band 1

Datierung:

Mitte 15. Jahrhundert.

Lokalisierung:

Wegener: fränkisch.

Besitzgeschichte:

Aus dem Besitz Karl Ferdinand Friedrich von Naglers.

Geomantische Kompilation, darin:

Inhalt:
94r–102v Von den zwölf Tierkreiszeichen
Inc.: Aries ist Mars teglichs hawß vnd ist das erst zeichen des hymels ...
I. Kodikologische Beschreibung:

Pergament, 111 Blätter (zwischen 95 und 96 fehlt ein Blatt, alte Foliierung in römischen Ziffern von Bl. I [= 9] bis CIII [= 111]), 270 × 200 mm, Bastarda, eine Hand, einspaltig, 35–37 Zeilen, rote Überschriften, Strichel, Caputzeichen, mantische Symbole im Text, rote und blaue Lombarden.

Schreibsprache:

fränkisch.

II. Bildausstattung:

Elf (von ursprünglich zwölf) Deckfarbenminiaturen (94r, 95r, 96r, 97r, 98r, 98v, 99r, 100r, 100v, 101v, 102r), eine Hand.

Format und Anordnung:

Rundbilder (61–78 mm Dm) vor quadratischem Hintergrund, links zu Beginn des zugehörigen Textes in den Schriftspiegel eingerückt.

Bildaufbau und -ausführung, Bildthemen:

Der Rahmen der Rundbilder gebildet durch einen unterschiedlich (mit Ranken, Wellenband u. a.) ornamentierten Rand, die Quadratzwickel ebenfalls unterschiedlich (mit Rauten, stilisierten Vögeln u. a.) ornamentiert. Auf golden oder silbern ausgelegter Grundfläche der Rundbilder Tierkreiszeichen mit eingezeichneten Sternen; Jungfrau (88r) mit Flügeln, in den Händen Ähren und Kerykeion, Waage (98v) von nacktem Knaben gehalten, Schütze (100r) als Centaur über Pfeil, mit Schulterflügeln und gespanntem Bogen, Steinbock (100v) als Ziegenfisch, Wassermann (101v) als Jüngling in knielangem Kleid, mit umgekehrtem Wasserkrug.

Einfache Figurenzeichnung, die Konturen mit schwarzer Tinte nachgezogen, Modellierung durch sehr kräftige Deckfarbenkolorierung und aufgesetzte Deckweißlichter.

Farben:

Grün, Kobalt, Chromgelb, Zinnober, Ockergelb, Braun, Grau, Deckweiß, Blattgold, Blattsilber.

Literatur:

Degering (1925–1926) 1, S. 53. – Wegener (1928) S. 41, Abb. 38 (98r).

Weitere Materialien im Internet:

Handschriftencensus

Abb. 192: 100r. Schütze.

Abb. 192.