Project icon

KdiH

_ (der Unterstrich) ist Platzhalter für genau ein Zeichen.
% (das Prozentzeichen) ist Platzhalter für kein, ein oder mehr als ein Zeichen.

Ganz am Anfang und ganz am Ende der Sucheingabe sind die Platzhalterzeichen überflüssig.

ß · © ª º « » × æ œ Ç ç č š Ł ł ́ ̀ ̃ ̈ ̄ ̊ ̇ ̋ ͣ ͤ ͥ ͦ ͧ ͮ Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ σ ς τ υ φ χ ψ ω ͅ ̕ ̔

11.4.33. München, Bayerische Staatsbibliothek, Cgm 7269

Bearbeitet von Ulrike Bodemann und Gisela Fischer-Heetfeld

KdiH-Band 1

Datierung:

2. Hälfte 15. Jahrhundert (auf der Pergamentkoperte: Planeten Buͦch ·1·4··63·)..

Lokalisierung:

Bodenseeraum/Konstanz.

Besitzgeschichte:

Aus dem Besitz der Familie des hainrich von vlms zum Guldischwerth zu Costantz († 1477) und seiner Nachkommen.

Inhalt:
1. 1r–12v Kalender der Diözese Konstanz (stets auf der Rectoseite) und Tierkreiszeichentraktat mit jeweils anschließenden Monatsregeln
Inc.: Nun wil ich schriben ettwas von natur vnd eigenschaft der zwoͤlf zeichen ...; stets auf der Versoseite
2. 13r–14r Tabellen
3. 14v–18r Von den sieben Planeten und ihren Kindern
Inc.: Aber von natur vnd eigenschaft der siben planeten wil ich etwas schriben vnd der erst saturnus. Saturnus ist der obrest planet vnd loͮft durch die xij zeichen ... Sin kint sint braun ...
Edition: Stegemann (1944) S. 35–59.
4. 18v–24r Verschiedene astrologische Kurztexte, u. a. Lunar 19v–22v.
5. 24r–-34r Nachträge: Genealogische Nachrichten über die Familie Heinrichs von Ulm zum Zeitraum von 1446 bis 1632 (mit Wappenzeichnungen 33r–34r).
I. Kodikologische Beschreibung:

Pergament, 34 Blätter (Bl. 25–34 später beigefügte Lage mit Doppelblatt), 255 × 185 mm, Textura, eine Hand (+ Nachtragsschreiber), 28(13v–24r)–32(1r–12v) Zeilen, rote und blaue Initialen, rote Überschriften, Strichelung.

Schreibsprache:

alemannisch.

II. Bildausstattung:

19 Deckfarbenminiaturen mit Blattgold, zwölf zu Text 1 (1r–12r jeweils recto), sieben zu Text 3 (14v, 15r, 15v, 16r [2], 16v, 17r), ein Zeichner.

Format und Anordnung:

Zwölf Rundbilder (50 mm Dm) zu Text 1, jeweils oben rechts auf der Rectoseite neben dem Kalender; schmale doppelte Rahmung, mit Blattgold ausgefüllt. – Sieben Rundbilder (70 mm Dm) zu Text 3, jeweils zu Beginn eines Planetenabschnitts links in den Text eingefügt, der um die Rundung herumgeschrieben ist; schmale Blattgoldrahmen, die Häuser der Planeten – außer bei Sol (16r) und Luna (17r) – durch längliche, ebenfalls goldgerahmte Segmente links und rechts abgetrennt.

Bildaufbau und -ausführung, Bildthemen:

Zu Text 1 Tierkreiszeichen, beginnend mit Wassermann. Stets flächig aufgetragener Hintergrund in leuchtendem Rot oder Blau, im unteren Drittel meist grüne Wiese mit roten und weißen Blumen; Widder, Stier und Steinbock haben goldene Hörner. 1r Wassermann: Mann mit breitrandigem Hut, Stiefeln und vorgebundener Handwerkerschürze steht in einem Fluß, in den er ein Schaff Wasser ausschüttet. 5r Zwillinge: im großen Badezuber auf der Blumenwiese sitzen ein Mann und eine Frau mit weißer Haube. 8r Jungfrau: junge Frau mit hochgebundenem Haar in violettem Gewand mit grünen Ärmeln, in jeder Hand ein Blütenzweig. 11r Schütze: junger Mann mit kurzem Haar in weißem Wams und engen violetten Hosen, der gerade die Armbrust anlegt; reichere hügelige Landschaft mit Baumgruppe.

Zu Text 3 Planetengötterbilder. 14v Saturn: alter Mann in zerlumpter Kleidung auf Krücken. 15r Jupiter: Jüngling (oder Mädchen?) mit Blumenkranz im Haar in langem violettem Gewand, die Laute spielend. 15v Mars: Ritter in voller Rüstung (z. T. mit Blattgold). 16r Sol: König mit Krone, Zepter und Reichsapfel in blauem, pelzverbrämten Gewand, auf seinem Haus, dem Löwen, sitzend. 16r Venus: junge Frau in weißem, gegürtetem Gewand, einen Blütenkranz über den Haarflechten, in der erhobenen linken Hand Spiegel, in der Rechten Laute. 16v Merkur: Kaufherr in grünem, pelzverbrämten Gewand und violetter Kappe vor hölzernem Tisch mit geschnitzten Seitenwangen sitzend, darauf Buch, Rechensteine und weiß aufgemalte Ziffern. 17r Luna: Frau in langem grünem Gewand, eine Blattgoldkrone über dem weißen Kopftuch, auf der zweirädrigen biga Lunae sitzend, die Füße auf ihrem Haus, dem Krebs, über den sie mit der Rechten eine goldene Kanne ausleert; der goldene Medaillonrahmen ist rechts zur Mondsichel verbreitert.

Sehr qualitätvolle, zierliche Miniaturmalerei in ausgesuchtem, leuchtendem Kolorit; die fein abgetönte Binnenzeichnung häufig mit zarten Deckweißpinselstrichen gehöht; kaum Landschaftshintergrund, die Gestalten schmal und gedrungen, ausdrucksvoll-variierte runde Gesichter, reicher Faltenwurf, gekonnte Perspektive.

Farben:

Rot, Blau, Grün, Gelb, Grau, Braun in allen Schattierungen, dazu Deckweiß, Blattgold und Blattsilber.

Weitere Materialien im Internet:

Handschriftencensus

Abb. 201: 11r. Schütze. Abb. 202: 16v. Merkur (Kaufherr mit Buch und Rechensteinen).

Abb. 201.
Abb. 202.