Project icon

KdiH

_ (der Unterstrich) ist Platzhalter für genau ein Zeichen.
% (das Prozentzeichen) ist Platzhalter für kein, ein oder mehr als ein Zeichen.

Ganz am Anfang und ganz am Ende der Sucheingabe sind die Platzhalterzeichen überflüssig.

ß · © ª º « » × æ œ Ç ç č š Ł ł ́ ̀ ̃ ̈ ̄ ̊ ̇ ̋ ͣ ͤ ͥ ͦ ͧ ͮ Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ σ ς τ υ φ χ ψ ω ͅ ̕ ̔

38.5.1. Bologna, Biblioteca Universitaria, Ms. 1825

Bearbeitet von Rainer Leng

KdiH-Band 4/2

Datierung:

2. Hälfte 15. Jahrhundert (Widmung 2r von Frati [1914] S. 151 auf Pfalzgraf Ludwig IV. bezogen; nach Hils [1985] S. 88–90 sind die gleichlautenden Widmungen der anderen Kal-Handschriften jedoch auf den späteren Herzog Ludwig IX. [1445–1479] bezogen).

Lokalisierung:

Oberdeutsch.

Besitzgeschichte:

Herkunft unbekannt, 1802 als Einzelstück von einem Bologneser Bürger Gini als Einzelstück der Universitätsbibliothek geschenkt (Frati [1909] S. 6), Schenkungsvermerk mit älteren Signaturen 1v: 13 Xbre 1802 Donato alla Biblioteca dal. Cittadino. Gini. Ital. III. Append. Mss. 1391, darunter von späterer Hand Rh 2975.

Inhalt:
2r–45v Paulus Kal, Fechtbuch

2r Widmung Paulus Kals an Ludwig IX. den Reichen (1445–1479)

›Mit hilf gottes vnd des hoch gepornen herren hertzog Ludwigs pfaltzgrauen Bey Rein hertzogen In Nidern vnd Oberm Bayrn etc. hab ich maister pauls kal ain merer der kunst das puech georniert In aller Ritterlicher weer auf das kurtzt vnd auf das nagst‹

2v–4r ›Gesellschaft Liechtenauers‹, 19 Namen von Fechtmeistern von Liechtenauer bis Paulus Kal

›Hye hebt sich an die kunst dye liechtenawer mit seiner gesellschaft gepraucht hat‹

5v–6r Wappen Anker, Helmzier Anker mit durch die Öse geführtem Schwert, daneben betender Ritter mit Spruchband hilf got du ewigs wort dem leib hie der sele dort; allegorische Fechterfigur mit Falkenkopf, Hirschfüßen und einem Löwen auf der Brust und Spruchbändern ich hab augen als ein valk das man mich nit beschalk ich hab hercz als ein leb hin czu streb ich hab füs als ein hint das ich daczu vnd dauon spring.

6v–8v Scharfrennen im vollen Harnisch

9r–14v Fechten mit dem langen Schwert und der Lanze im vollen Harnisch

15r–17r Bloßfechten mit Buckler und Schwert

18r–24v Bloßfechten mit dem langen Schwert

25r–26v Bloßfechten mit dem Degen

27v–30r Messerfechten

31r–44r Ringen

45rv Johannes Liechtenauer, ›Kunst des langen Schwerts‹, Auszug zu Rittertugenden und Fechtarten

›Junger Ritter Lern got lieb haben vnd frawn ir ere So wachst dein ere vber alle Ritterschaft‹

I. Kodikologische Beschreibung:

Pergament, II + 46 Blätter (Foliierung von neuer Hand, ältere Foliierung setzt 2r mit 1 ein, Foliierung von der Hand des Schreibers ab 6r mit 1 beginnend), 92 × 87 mm, kalligraphische Bastarda von einer Hand, Spruchbänder 5v–6r Textura, einspaltig, 9–10 Zeilen, keine Lombarden, nicht rubriziert.

Schreibsprache:

bairisch.

II. Bildausstattung:

73 kolorierte Federzeichnungen von einer Hand.

Format und Anordnung:

6v–8v doppelseitige Abbildungen von Scharfrennen (8v ohne Gegenbild), sonst ganzseitig mit Figuren von ca. 70 mm Höhe, ohne Beischriften.

Bildaufbau und -ausführung:

Jeweils zwei einander gegenüberstehende, statisch wirkende Figuren, im Halbprofil ohne Hintergründe und Bildbegrenzung, mit unterschiedlicher Bekleidung und Bewaffnung, feinere Gesichts- und Haarzeichnung, jedoch ausdruckslose, oft kindergleiche Mienen; Rüstungen mit genauer Zeichnung der Platten, Kleidung häufig mit Schraffuren.

Bildthemen:

Fecht- und Ringkunst in verschiedenen Varianten, Auswahl aus den vollständigeren Kal-Handschriften, ikonographische Nähe zu den Bildern Talhoffers.

Farben:

Blau, Rosa, Rot und Mischungen.

Literatur:

Frati (1914) S. 151. – Antonio Merendoni: Un poco conosciuto trattato di scerma tedesco della prima metà del secolo XV. Machia 2 (1999), S. 157–162; Rita de Tata: Paul Kal. In: Tesori della Biblioteca Universitaria di Bologna. Acura di Biancastella Antonino. Bologna 2004, S. 68 f.

Weitere Materialien im Internet:

Handschriftencensus

Abb. 29: 13r. Paulus Kal, Fechtbuch: Fechten mit Schwert und Buckler.

Abb. 30: 36r. Paulus Kal, Fechtbuch: Ringen.

Abb. 29.
Abb. 30.