Project icon

KdiH

_ (der Unterstrich) ist Platzhalter für genau ein Zeichen.
% (das Prozentzeichen) ist Platzhalter für kein, ein oder mehr als ein Zeichen.

Ganz am Anfang und ganz am Ende der Sucheingabe sind die Platzhalterzeichen überflüssig.

ß · © ª º « » × æ œ Ç ç č š Ł ł ́ ̀ ̃ ̈ ̄ ̊ ̇ ̋ ͣ ͤ ͥ ͦ ͧ ͮ Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ σ ς τ υ φ χ ψ ω ͅ ̕ ̔

70.3.1. Augsburg, Staats- und Stadtbibliothek, 4° Cod 132

Bearbeitet von Bernhard Schnell

KdiH-Band 7

Datierung:

Nach 1485.

Lokalisierung:

Diözese Eichstätt (?).

Besitzgeschichte:

Auf 1r Besitzvermerk der Benediktinerabtei Plankstetten (Monasterii Blanckstadiani).

Inhalt:
1r–433vb: ›Gart der Gesundheit‹
Text setzt mit dem Prolog ein, kein Titelbild; mit Registern und Harntraktat
I. Kodikologische Beschreibung:

Papier, 433 Blätter (die ältere Foliierung übernimmt die Blattangaben der Drucke [z. B. aiii = heute 3r], zwischen Bl. 81 und 82 eingebunden: eine Zeichnung [binsaug] von derselben Malerhand, Bl. 227 ergänzt, die Blätter 389–392 beschädigt), 210 × 155 mm, einspaltig, Bastarda von einer Hand, 25–28 Zeilen, Rubrizierung in Grün und Rot.

Schreibsprache:

bairisch.

II. Bildausstattung:

375 kolorierte Federzeichnungen in sehr schlichter und einfacher Ausfertigung. Es handelt sich um eine Abschrift des ersten Drucks von Johann Schönsperger aus dem Jahr 1485 (Nr. 70.3.b.). Die Handschrift weist keine Erweiterungen zum Bildprogramm des Druckes auf. Aus Platzgründen werden die Pflanzen gegebenenfalls gedreht, gebogen und gestaucht bzw. vereinfacht (z. B. wurde beim Knoblauch statt den drei Knollen der Vorlage nur eine ausgeführt). Gelegentlich wurden aus Versehen Leerstellen für Bilder ausgespart. Da diese aber in der Vorlage nicht vorhanden waren, blieben sie schließlich leer.

Farben:

Grün, Braun, Gelb, selten: Rot, noch seltener: ein sehr verwaschenes Blau; nur für die Wurzeln der Alraune: Inkarnat.

Literatur:

Wolf Gehrt: Die Handschriften der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg. 4° Cod 1–150. Wiesbaden 1999 (Handschriftenkataloge der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg, 6), S. 185f. – Von der Augsburger Bibelhandschrift zu Bertolt Brecht. Zeugnisse der deutschen Literatur aus der Staats- und Stadtbibliothek und der Universitätsbibliothek Augsburg [Ausstellungskatalog Augsburg]. Hrsg. von Helmut Gier und Johannes Janota. Memmingen 1991, S. 154–156, Nr. VI,6 [Wolf Gehrt], mit Abb. von 271v (Mandragora und Nigella) [hier und bei Gehrt wurde der Text fälschlich als ›Macer floridus‹ identifiziert]; Schnell (2009) S. 414.

Weitere Materialien im Internet:

Handschriftencensus

Taf. LIVa: Augsburg, Staats- und Stadtbibliothek, 4° Cod 132, 180r. Elfenbein.

Taf. LIVb: Augsburg, Staats- und Stadtbibliothek, 4° Cod 132, 390v. Veilchen.

Taf. LIVa.jpg.
Taf. LIVb.jpg.