Logo der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters (KdiH)

Menu

Aktuelles

Abendvortrag

Prof. Dr. Sarah DeMaris, Valparaiso University (Indiana, USA)

Von vorbildlichen Frauen berichten. Gattungsbewusste Überlieferung dominikanischer Schwesternbücher in spätmittelalterlichen Frauenklöstern

25. April 2018 18.15 Uhr

Bayerische Akademie der Wissenschaften
Alfons-Goppel-Straße 11
80539 München
Sitzungssaal 1, 1. Stock

Johannes Meyer OP (1422–1485) war mehr als 30 Jahre lang Beichtvater in mehreren Dominikanerinnenklöstern im deutschen Südwesten. Er diente den Ordensschwestern auch durch seine zahlreichen Schriften, die die Schwestern zum Gehorsam anleiten sollten. Darunter waren Redaktionen sogenannter Schwesternbücher: Kurzbiographien vorbildlicher Schwestern, deren Taten und Frömmigkeit in den eigenen Klöstern festgehalten wurden. Fast gleichzeitig bearbeitete Elisabeth Kempf (1415–1485), Priorin des Dominikanerinnenklosters Unterlinden in Colmar, das Schwesternbuch ihres Klosters. Es gibt keinen urkundlichen Nachweis, dass die zwei Dominikaner sich je begegnet sind. Trotzdem stellt der Vortrag die Frage, ob Meyer und Kempf sich gegenseitig beeinflussten und inwieweit es ihnen bewusst war, dass sie mit einer literarischen Gattung arbeiteten, gegen deren Regeln sie nicht verstoßen durften.


Neu erschienen: Band 7 des KdiH (59. Historienbibeln - 70. Kräuterbücher).

Aktuelle Hinweise auf Projekte, Ausstellungen, Tagungen und Veröffentlichungen finden Sie auch auf dieser Facebook-Seite.

Datenbank 'Deutschsprachige illustrierte Handschriften des Mittelalters'

Seit Frühjahr 2016 ist eine Beta-Version der neuen KdiH-Datenbank online. Hier können aktuell die Stoffgruppen 1-11 gelesen und durchsucht werden; das Angebot wird laufend erweitert: https://www.kdih.badw.de/datenbank


Vergangenes

Sommer 2016 - Tagung

Bilderwelten erschließen: 30 Jahre KdiH

Im Jahr 1986 erschien die erste Lieferung des KdiH. Feiern Sie den 30. Geburtstag des Katalogs mit uns und kommen Sie zu unserer Tagung.

7.–9. September 2016
Bayerische Akademie der Wissenschaften // Alfons-Goppel-Straße 11 // 80539 München, Sitzungssaal 1, 1. Stock

Abendvortrag im Plenarsaal der Bayerischen Akademie der Wissenschaften:

Prof. Dr. Henrike Manuwald (Göttingen): Bilder und Bildung. 'Volkssprachigkeit' in der Frömmigkeitskultur des Spätmittelalters

PDF des Tagungs-Programms

Für alle Teilnehmenden an der Tagung ist auch ein Besuch der zeitgleich stattfindenden Ausstellung der Bayerischen Staatsbibliothek „Bilderwelten – Buchmalerei zwischen Mittelalter und Neuzeit“ geplant.

 

Thema

Literarische Stoffe (im Französischen: matières) können im Mittelalter nicht nur durch ihre Verarbeitung im Text, sondern auch durch ihre Illustration immer wieder neu interpretiert und aufgefasst werden. Bei der Deutung von Texttraditionen spiegeln sich unter anderem aktuelles Wissen, moralische Auslegungen oder neueste Reflexionen wider. Dieser Text- und Bilderschließung von literarischen Traditionen im deutschsprachigen Raum widmen sich die Vortragenden bei der Jubiläumstagung des KdiH. Dabei sind langfristig wirkende, ikonographische und literarische Traditionen oder kurzfristig auftauchende Einzelphänomene oder Experimente Gegenstand der Tagung. Die Übertragung von Bildern und deutschsprachigen Texten in den frühen Buchdruck wird ebenso betrachtet wie mittelalterliche Text-Bild-Kombinationen, die über das Medium der Handschrift hinaus auf andere Objekte oder Medien verweisen (Kleinplastiken, Kleidung, Wandmalerei, Einblattholzschnitte etc.). Ausgangspunkt der Überlegungen wird jedoch der in Handschriften überlieferte Text – von Gebrauchsliteratur über literarische Stoffe bis zu sakralen Texten – mit seinen möglichen Visualisierungs- und Erschließungsstrategien im deutschsprachigen Kontext bleiben.

Die Erarbeitung der Bezüge von Bild und Text stehen im KdiH im Mittelpunkt. Die Vorträge sind daher möglichst interdisziplinär angelegt, um den Dialog zwischen den Fachrichtungen stärker zu fördern. Die Diskussionsleitenden und die Referierenden sind so eingeteilt, dass sich die vertretenden Fachrichtungen (Buchwissenschaft, Germanistik, Geschichte, Kunstgeschichte stets) im Austausch befinden.

Flyer
Poster
Abendvortrag


Herbst 2015

Erschienen: Band 6 des KdiH (44. Geistliche Lehren und Erbauungsbücher - 57. ‚Herzog Ernst‘)