Logo der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters (KdiH)

Menu

News

Conference 2019: Maximilian I. und die Buchkultur – Bild und Text

11.–13. Juli 2019

Die Tagung „Maximilian I. und die Buchkultur – Bild und Text“ widmet sich Untersuchungen, die nach dem Umgang mit dem Buch, der Schrift, der Handschrift oder dem Druck sowie dem Aufeinandertreffen von neuen und alten Medien oder bildlichen und textlichen Darstellungen im Umfeld des Kaisers Maximilian I. fragen.

Die Handschriften und Druckwerke, die in diesem Kontext entstanden sind, lassen sich durch ihre reichen Bild-Text-Bezüge charakterisieren und zeigen, dass Bild und Text stets zusammen gedacht wurden. Darüber hinaus wurden neue Medien, Bild- und Textkombinationen und Techniken erkundet und auf die Probe gestellt, ohne Kontinuitäten und handschriftliche Traditionen aus dem Auge zu verlieren. In diesem Zusammenhang sind Fragen an das Material, technische Aspekte sowie Fragen nach medialen Imitationen und Bezügen für die Tagung zentral. Zudem muss der Monarch aufgrund diplomatischer oder verwandtschaftlicher Kontakte ständig Büchersammler, Humanisten, Produzenten von Büchern etc. aus ganz Europa – von Portugal über Burgund und Italien bis Ungarn – vor Augen gehabt haben. Objekte, in denen der Kaiser eine zentrale Rolle spielt, die im Umfeld des Herrschers entstanden sind oder von ihm in Auftrag gegeben wurden, erfordern daher einen Dialog über die Fachgrenzen hinaus, zumal sich die Überlieferung heute zum Teil sehr verstreut darstellt.

Die Tagung beginnt am 11. Juli um 14 Uhr und endet am 13. Juli um ca. 15 Uhr. Den Abendvortrag hält Martin Schubert (Universität Duisburg-Essen) zu den Netzwerken und Wissenssystemen Maximilians I. (voraussichtlich am 12. Juli um 18.30 Uhr am Zentralinstitut für Kunstgeschichte).

Kooperationspartner:
Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, Projekt an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München
Lehrstuhl für Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters in Zusammenarbeit mit dem Jakob-Fugger-Zentrum für Transnationale Studien, Universität Augsburg
Maximilianmuseum, Augsburg
Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München


Past Events

Lecture - October 2018: Vor dem Druck und nach dem Druck: Online-Publikation eines Handschriften-Katalogs

Vortrag von Nicola Zotz zusammen mit Stefan Müller (IT, Bayerische Akademie der Wissenschaften) im Rahmen des Workshops "(Digitale) Publikationesformen. Geisteswissenschaftliche Grundlagenforschung zwischen Buchdeckel, Portalen und Daten-Schnittstellen" der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig und der Union der deutschen Akademie der Wissenschaften


Lecture - April 2018

Prof. Dr. Sarah DeMaris, Valparaiso University (Indiana, USA)

Von vorbildlichen Frauen berichten.
Gattungsbewusste Überlieferung dominikanischer Schwesternbücher in spätmittelalterlichen Frauenklöstern

25. April 2018 18.15 Uhr

Bayerische Akademie der Wissenschaften
Alfons-Goppel-Straße 11
80539 München
Sitzungssaal 1, 1. Stock

More Information

Conference - Summer 2016: Bilderwelten erschließen: 30 Jahre KdiH

Join us in celebration and participate in our conference from September 7th- 9th, 2016 at the Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München (Bavarian Academy of Sciences and Humanities)

7.–9. September 2016
Bayerische Akademie der Wissenschaften // Alfons-Goppel-Straße 11 // 80539 München, Sitzungssaal 1, 1. Stock

Participants will also have the chance to visit to the exhibition „Bilderwelten – Buchmalerei zwischen Mittelalter und Neuzeit“ at the Bayerische Staatsbibliothek.

Conference Subject

In the Middle Ages literary subject matters (French: matières) could be newly interpreted and understood not only through processing the text but also based on their illustrations. The interpretation of text traditions mirrors current knowledge, ethical interpretations, new reflections or even reinterpretations. Presentations at the KdiH’s anniversary conference address this text-image access of literary traditions in the German-language regions. Subjects could be the long-term impact of iconographic and literary traditions as well as individual short term phenomena or experiments. The transfer of images and German-language texts into early prints is addressed as well as medieval text-image-combinations, referring to other objects or media beyond the manuscript itself (small sculptures, clothing, mural painting, single-page woodcuts, etc.). Still the text with its prospective strategies of access and visualization in the German-language context, passed on in manuscripts ranging from functional literature and literary topics to sacred texts, will remain the initial point.

The KdiH focuses on the elaboration of text image interrelations. Presentations therefore should be designed to promote the interdisciplinary dialogue. Moderators and speakers will be assigned to facilitate exchanges among the represented disciplines (book studies, German literary studies, history, art history etc.)

Flyer
Poster
Abendvortrag