KdiH

KdiH

_ (der Unterstrich) ist Platzhalter für genau ein Zeichen.
% (das Prozentzeichen) ist Platzhalter für kein, ein oder mehr als ein Zeichen.

Ganz am Anfang und ganz am Ende der Sucheingabe sind die Platzhalterzeichen überflüssig.

ß · © ª º « » × æ œ Ç ç č š Ł ł ́ ̀ ̃ ̈ ̄ ̊ ̇ ̋ ͣ ͤ ͥ ͦ ͧ ͮ Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ σ ς τ υ φ χ ψ ω ͅ ̕ ̔

26A.27.1. Jena, Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek, Ms. El. f. 69

Bearbeitet von Kristina Domanski

KdiH-Band 3

Datierung:

Erste Hälfte 15. Jahrhundert (Pensel [1986] S. 273) / Zweite Hälfte 15. Jahrhundert (Perrin [1950] S. 219).

Lokalisierung:

Bern (?).

Besitzgeschichte:

1512–1547 Kurfürstliche Schloß- und Universitätsbibliothek Wittenberg, ab 1548 Akademische Bibliothek Jena, Bibliotheca Electoralis.

Inhalt:
Inhalt
1r–336r: Conrad Justinger, ›Amtliche Berner Chronik‹

unvollständig, Textabbruch in Kap. 443 (zum Jahr 1419)

I. Kodikologische Beschreibung:

Papier, 336 Blätter (plus 1 leeres ungezähltes Vorsatzblatt), ältere Foliierung am rechten oberen Seitenrand (132 doppelt gezählt als 132a und 132b, 251 übersprungen, Foliierung für 252–257 ergänzt, danach ursprüngliche Zählung), 390 × 270 mm, einspaltig, 29–32 Zeilen, Bastarda, eine Hand, spätere Einträge Blatt 336v von mehreren Händen, Kapitelüberschriften in Schwarz, Freiräume für größere Initialen: 1r (Textbeginn, 18 Zeilen), 94v (Beginn Schlacht von Laupen, 13 Zeilen), und für Initialen an den Kapitelanfängen.

Schreibsprache:

alemannisch.

II. Bildausstattung:

265 Freiräume für Illustrationen (2r, 4r, 5r, 6r, 7r, 8r, 9r, 10r, 11r, 12v, 15r, 16v, 18v, 19v, 21r, 22r, 23r, 24r, 25r, 26r, 27r, 30v, 31v, 33r, 34r, 34v, 35v, 36r, 36v, 37r, 39r, 40r, 41r, 42r, 43r, 43v, 44v, 45v, 47r, 48v, 49r, 50v, 51r, 52v, 53v, 54r, 55r, 55v, 56r, 56v, 57r, 57v, 58v, 59v, 61r, 62r, 62v, 63r, 63v, 65r, 66r, 67v, 68v, 70r, 70v, 71v, 72v, 73r, 74r, 75v, 77r, 78v, 79v, 80v, 81v, 82v, 83v, 84r, 84v, 85r, 86v, 87v, 88v, 89v, 90v, 91v, 92v, 93r, 94r, 95v, 96v, 97r, 97v, 98r, 99r, 99v, 100r, 101r, 102v, 103v, 104v, 105r, 106r, 107r, 109r,109v, 110v, 111v, 112v, 113r, 114r, 114v, 115r, 116v, 118r, 119r, 121r, 123r, 124r/v, 126v, 127v, 128v, 129r, 130r, 132ar, 132br, 132bv, 134v, 135r, 136r, 137r, 138r, 138v, 140r, 140v, 143r, 144v, 146v, 148r, 151r, 153v, 155r, 156v, 159r, 160r, 161v, 163v, 165r, 167r, 168r, 169v, 172v, 173v, 174r, 175r, 178r, 179r, 179v, 180v, 182r, 183r, 184v, 186r, 187r, 190v, 192r, 192v, 194v, 195v, 196r,197r, 198v, 199v, 200v, 201r, 201v, 203v, 204r, 204v, 205r, 207r, 209r, 210r, 212r, 212v, 213v, 214r, 215r, 216v, 217r, 218r, 219r, 220r, 221r, 222r, 223v, 224r, 225r, 226r, 227r, 228r, 229r, 230r, 231r, 321v, 233r, 236v, 238r, 240v, 241r, 243v, 244r, 245v, 246r, 249r, 252v, 254r, 255r, 256r, 259r, 260v, 261r, 262v, 264r, 265r, 266r, 266v, 267v, 269v, 272r, 273v, 274v, 276r, 277v, 278v, 280r, 283v, 284v, 285r, 289r, 290r, 290v, 291v, 292v, 293v, 294r, 295r, 295v, 296r, 296v, 298r, 299r, 301r, 302r, 302v, 304v, 307v, 311v, 325v, 326r, 327v, 329v, 331r, 332r, 334r), von etwa einer halben bis dreiviertel Seite, davon 21 ganzseitig geplant (94r, 116v, 118r, 119r, 130r, 132ar, 132bv, 143r, 187r, 196r, 197r, 210r, 219r, 236v, 238r, 241r, 246r, 262v, 264r, 280r, 285r).

Freiräume finden sich nach den Kapitelüberschriften, im Vergleich mit der Tschachtlan-Dittlinger-Chronik (26A.18.1.) wesentlich zahlreicher, dort für den bei Justinger beschriebenen Zeitraum (nur) 153 Illustrationen. Geplant waren offenbar wesentlich mehr Darstellungen zur Schlacht von Laupen, wie sie in der späteren ›Spiezer Fassung‹ der ›Berner Chronik‹ Diebold Schillings (Nr. 26A.19.2.) ausgeführt wurden, aber auch zu Begebenheiten der Stadtgeschichte (Feuersbrünste, Ketzerverbrennungen, Unglücke) sowie für herrschaftliche Besuche in Bern. In den meisten Fällen sind in der Jenaer Handschrift auch Freiräume ausgespart, die sich als Plusbilder im »amtlichen« Exemplar der ›Berner Chronik‹ Diebold Schillings (Nr. 26A.19.1.) gegenüber der Chronik Tschachtlans und Dittlingers finden.

Literatur:

Pensel (1986) S. 273–276. – Haller 4 (1786) Nr. 612, S. 310; Vetter (1906) S. 168 Anm. 2; Perrin (1950) S. 207 f.; Bartlome (1988) S. 86 Anm. 8; Jost (2009/2011) S. 22–24, S. 401.